i'm just killing lately
mein alter blog. HORROR.&ekel.

ich habe meinen alten blog schon ganz vergessen & dachte er ist längst gelöscht. aber er ist noch aktiv, & ich bin unfassbar geschockt, was ich da für dinge geschrieben habe. das war im letzten jahr. ich habe ein paar ausschnitte. ich denke so langsam seht ihr dass es mir gut geht, desswegen zeige ich euch, wie es mir genau vor einem jahr ginng. & es treibt mir die tränen in die augen das alles zu lesen. besonders weil ich dort viel drüber schreibe wie sehr mich die trennung meines exfreundes innerlich einfrieren lies.

12.05.2010(der neuste) ''ich habe mir wieder in die arme geschnitten. herrje. & danach dieses gefühl. es war so schön. ich war so frei. es so als würde man einen ballon aufschneiden & die ganze luft würde, wie eine befreiung, rausströhmen. ''

 

einige dinge auf dem blog kann ich garnicht lesen, weil sie so wehtun. ich glaube da sind noch wunden, wo ich dachte da wären keine mehr. okay das wird jetzt etwas wiederlich & es ist mir peinlich, aber nundenn: 03.05.2010

''ich verabschied meine freundin heute schnell, da ich zu gierig war ihr was von meinen weingummis abzugeben, da ich alles alleine essen wollte. sofort. ich lief zum bus & stopfte mir die ganze packung rein. der junge vor mir guckte schon relativ verstört. na klar. ist nicht schön jemandem beim wort wörtlich; fressen, zu zu gucken. zu hause angekommen roch ich nur essen. ich ginng in die küche und sah plötzlich pizza auf dem tisch stehen. frisch und selbst gebacken. ich setzte mich ohne zu zucken an den tisch und fraß so viel ich konnte. ich wollte mehr. ich aß sogut wie alle kekse die ich finden konnte. ich aß pistazien. ich trank milch, bis mir schlecht wurde, um mich mit flüssligkeit zu füllen. ich aß noch ein bisschen und mir kam schon langsam alles von selbst hoch. ich rannte auf toailette, musste aber vorher mein geschäft erledigen. ich durfte jedoch nicht spülen. oft zu spülen erregt die aufmerksamkeit meiner eltern. ich musste also meinen kopf wort wörtlich in die scheiße hängen. ich stopfte mir meine finger in den hals und erbrach alles was ich konnte wöhrend ich gleichzeitig auf dne bauch drückte. meine hände und mein gesicht waren vollgekotzt. als ich irgendwann fertig war, musste ich einen teil der kotze mit den händen anheben, damit die toailette nicht verstopft. gleichzeitig musste ich mit der klobürste alles lockerkneten. ich lies die kotze nach und nach fallen und im klo verschwinden. die klobürste war jedoch duetlich erkannbar mit roten weingummiresten geschmückte. mir blieb nichts anderes übrig, als an der bürste mit meinen bloßen händen rumzupulen & jedes stück rauszu holen. es war so wiedelrich. mir wird wieder schlecht wenn ich dran denke.''

13.04.2010: ''diese hose bedeutet mir viel. sie ist in der berühmten 'size 0'. ich denke mir immer 'solange diese hose mir passt, geht die welt nicht unter'.''

31.3.2010: ''herrje leute. ich liege hier ständig in meinem bett & sein pullover neben mir. er duftet so unglaublich schön nach ihm. ich freue mich drauf ihn dienstag wieder in die arme zu schließen. so unglaublich.''

.... das reicht ich kann nicht mehr weiter lesen, alles was ich über ihn lese treibt mir tränen ins gesicht. nacht.

 

29.6.11 23:08


kühle gedanken.

wer kennt es nicht. träume. durch die antidepressiva, habe ich mehr oder weniger das pech extrem intensiv zu träumen. ich bin heute mittag weggenickt und habe geträumt. ich saß mit meinen freunden auf einem balkon & es fing an zu gewittern. ich staunte über das spektakel am himmel, da es sehr pompöse blitze waren. ich lehnte mich an der seite raus da ich mehr sehen wollte. & viel hinunter. es war kein gewöhnliches im traum runterfallen. es war unglaublich intensiv, ich erinnere mich an alles. als wäre ich wirklich gestürzt. ich rutschte ab & hörte nur die stumpfen schreie meiner freunde. ich viel so schnell, und doch so langsam. ich erinnere mich an die dunkel roten kacheln des gebäudes, an denen ich mich festkrallen wollte. ich erinner' mich dran, wie stark meine nägel abbrachen, da ich mich nicht an die kacheln krallen konnte. ich erinnere mich an die gedanken die ich hatte 'es ist zu früh zum sterben, es kann nicht vorbei sein, nein'. ich wollte nicht sterben, ich wollte wieder hoch & mit ihnen lachen & das lichspiel beobachten. ich fund mich aber damit ab, da ich es nicht verhindern kann. diese gedanken kamen in bruchteilen von sekunden & schließlich war ich tot. ich bin nichteinmal aufgewacht. ich erinner mich sogar an die schmerzen die ich beim aufprall hatte. alles war schwarz & ich hörte nur die stumpfen schreie. bis ich ich in meinem bett aufwachte. ich wusste garnicht was los war. ich konnte es nicht glauben dass ich lebte. ich bin in einem traum noch nie bis zum boden gestürzt, & gestorben. normaler weise wacht man auf. ich hasse dieses gefühl. ich will nie wieder 'sterben'. eigentlich weiß ich garnicht was ich noch großartig erzählen soll. mir gehts prima, aber in mir herrscht eine gewisse leere. als ob irgendwas fehlt. aber wie sagt meine therapeutin immer. 'das ist normal bei einer depression'. normal. was ist schon normal. ich wünsche euch eine gute nacht. herz.

29.6.11 22:28


luftspiel. american beauty.

ich muss gerade extrem an eine stelle aus einem film denken. ich erinnere mich kaum noch an den film selbst, american beauty. ich weine sogut wie nie bei filmen. aber das war ein film voller berührender gefühle. wer ihn nciht kennt, muss ihn kennenlernen.

diese film ist einfach mein stil. diese kleine szene zeigt einen jungen der seine liebe, sein schönstes filmwerk zeigt. das einzige, was man dort sieht ist eine tüte die im wind weht, umgeben von blättern. & die worte dieses jungen, berühren einen, zu dieser athmosphäre. ''das war einer von jenen tagen, an denen es jeden moment schneien kann. und elektrizität in der luft liegt. man kann sie fast knistern hören. stimmts? & diese tüte - hat einfach - mit mir getanzt. wie ein kleines kind was darum bettelt mit mir zu spielen. 15 minuten lang. an dem tag ist mir klar geworden, dass hinter allen dingen leben steckt. und diese unglaublich gütige kraft, die mich wissen lassen wollte, dass es keinen grund gibt angst zu haben - nie wieder. ein video ist ein armseliger ersatz ich weiß, aber es hilft mir mich zu erinnern. und ich muss mich erinnern. es gibt manchmal so viel schönheit auf der welt, dass ich sie fast nciht ertragen kann. und mein herz, droht dann daran zu zerbrechen.''

schaut den film einfach. ich liebe diesen film.

ich schreibe morgen..

grüße, tinka.

ich habe mein altes bild von mir durch dieses ersetzt. ich wollte mein gesicht mehr verbergen. ich hoffe das gefällt euch. ich find es ist rech nett.

zum schluss, habe ich diesen filmausschnitt gesucht&gefunden.
American Beauty - Schönheit - MyVideo
28.6.11 23:20


erinnerungen,backflash&drogen.

ich erinner' mich heute an eine menge erinnerungen, & ich finde die sollte ich preisgeben. es sind nicht die schönsten, aber vieleicht interessant, wie schlecht es mir ginng & wie gut es mir eigentlich jetzt geht.

das erste woran ich mich erinner ist die eine nacht. ich schlief tief und der fernsehr brummte vor sich hin, wie jede nacht, da ich nächtliche wahrnvorstellungen hatte. menschen, gesichter, kinder, lichtspiele. mein vater kam irgendwann, während ich schlief in mein zimmer um den fernsehr, wie jede nacht auszuschalten& ich hörte nur irgendwelche geräusche & wurde halbwach. mein herz lieb fast stehen, ich hatte angst wieder irgendwas zu sehn. ich konnte, wie so oft, reales & irreales nicht unterscheiden. mein vater, war für mich in dem zeitpunkt nur eine gestalt. ich schrie & rannte quer durch mein zimmer. mein vater rannte hinterher, um mich zu beruighen, aber ich hatte angst vor dieser 'gestalt'. ich schlug zitternd um mich & schrie. ich hatte so eine angst, dass ich auf den boden stürzte & wie gelähmt war & nur weinen musste, immer nur weinen & zittern. kennt ihr das wenn ihr vor angst gelehmt seid? & euch nicht bewegen könnt, obwohl ihr wollt? das ist wie in manchen träumen, wenn man rennen will, aber man kann nicht, wenn man schreien will, aber es funktioniert nicht. nunja, er schaltete das licht ein & sagte, dass er es ist, aber ich realisierte ncihts mehr & zitterte vor mich hin, bis ich nach einigen sekunden wusste, dass alles in ordnung war. mein vater musste mich hochheben & ins bett tragen, weil ich mich kaum regte. meine mutter wurde durch die schreie wach & kam an mein bett & strich mir durchs haar & beruighte mich, bis ich schlief. das wiederholte sich einige nächte.

leute, ihr wisst nicht wie hart noch vor paar monaten die nächte für mich waren. ich hörte stumpfe schreie vorm einschlafen, ich sah verzerrte gesichter, & sogar regungslose, tote kinder. es war jede nacht, als wäre ich auf einer hallizugenen droge. irgendwann übertrug sich das auf die schule, wo ich dann endlich die bremse zog & wieder eine therapie aufnahm.

meine güte, das mit der erneuten therapie war das beste was ich tuen konnte. & das alles nur wegen den drogen die ich genommen habe. graß/hasch, speed, mdma, lsd. kennt ihr euch da aus? ich erzähl einfach mal, was so meine allgemeinen erfahrungen, mit den paar drogen waren.

zuerst; ich weiß nicht wieso ich mir das immer angetan habe. das einzige was ich weiß: ich wollte immer wer anderes sein. nciht ich. ich wollte in meiner welt sein. manmach wollte ich auch nichts & tat es einfach. für den kick, für nicht. einfach so.

ich will graß nicht verharmlosen, aber das war das 'sanfteste'. wie man das so kennt vom hören; ich war immer entspannt & am grinsen. jedoch gab es momente, indenen ich übertrieben habe & nur noch am boden lag, für stunden, & mich kaum regen konnte. ich bin ja auch nur kleine 1,56m groß & relativ dünn. ich musste manchmal brechen & einmal lag ich im bett, nachdem mich freunde hineingetragen haben & konnte nichts sagen. ich konnte denken, aber nicht reden. war eine böse haschisch mischung. das war auch das letzte mal, dass ich das genommen habe.

zu speed kann ich nicht viel sagen, außer dass ich hibbelig, hellwach & ausdauernd war. viel kraft, & wachsein. jedoch nicht schlimm, oder gut. mal ein kick.

mdma war nach lsd, das schlimmste überhaupt. ich hab' die droge durch die nase gezogen, mit einer freundin. die wirkung war 'suchtartig', ich wollte immer noch eine line, & noch eine. mich durchdringten meistens glücksgefühle, so als würde man jeden umarmen & lieben, sogar den größten feind. aber als ich zu viel genommen habe, ginng es mir, als die droge abkling, unglaublich schlecht. ich fühlte mich allein & leer. ich lag regungslos & hellwach die ganze nacht in meinem bett & schlief nicht. ich dachte nicht. ich bewegte mich nicht. ich lag nur da & hatte ein schlechtes gefühl in mir. irgendwann sprang ich auf wie eine soldatin & blieb so eine halbestunde stehen. einfach so, steif & regungslos stand ich da. diese gefühls von leere hielt über tage an. genau wie bei meiner freundin. aber das schlimmste, aller schlimmste war lsd. ihr glaubt nicht was mit mir los war. ich habe mich fast umgebracht auf diesem trip. lsd habe ich nur einmal genommen(& davon zuviel), weil es zu schrecklich war. ich will euch garnicht alles erzählen was passiert ist. ich verdräge das einfach. fakt ist: ich war am ende von diesem trip so fertig, dass ich fast in die tiefe gesprungen bin, weil ich so fertig war. hätte meine freundin mich nicht zurckgehalten, wäre ich eventuell tot. ich habe dinge gesehen, die haben einige von euch wahrscheinlich nicht in ihren schlimmsten träumen gesehen. glaubt mir. lasst einfach die finger von drogen. sonnst zerstört ihr euch am ende wie ich. & meine freundin leidet nun an einer psychose, & ich muss mich bei ihren attacken um sie kümmern, weil sie einen aufenthalt in der klinik verweigert.

ich bin unglaublich froh, rückblickend, dass alles, wirklich alles, nicht mehr ist wie früher, was meine einstellung angeht. ich nehme keine drogen mehr, ich habe keine wahrnvorstellungen, ich bin nicht mehr magersüchtig/bulimisch & ich habe eine liebe zu mir selbst entwickelt. egal wie hoffnungslos alles schien: es ist alles besser geworden. & desswegen spreche ich zu allen die in einer scheiß situation sind: es wird besser! glaubt mir. ihr müsst es nur wirklich wollen. eine änderung & besserung. bei mir hat es 3 jahre leiden bedeutet, aber dafür geht es mir heute besser, als einigen, die nie krank waren, da mich diese erfahrungen unglaublich mitdenkend & intelligent gemacht haben. wirklich. mein leben ist langsam echt schön. auch wenn ich nie vergessen werde, was alles passiert ist. vieleicht erzähle ich irgendwann mehr von meiner damaligen magersucht.

gute nacht.

28.6.11 00:31


hoch, tief, hoch, tief.

soll ich euch was sagen? heute hab ich so ein wahnsinnig unaushaltbares tief. das ist das unglaublich nervige an diesen beschissenen antidepressiva. mal alles highlive, mal alles down. morgen gehts mir wieder gut, das weiß ich. dennoch nervt es mich. was will ich eigentlich mehr. ich war heute die ganze zeit drausen, in der sonne, mit meiner decke, mit wasser, kirschen & zigaretten, & um mich meine lieben menschen. irgendwas fehlt. ich bin viel zu früh nach hause. ich will ausreißen. in die nacht chilln. herrje.

lehnt euch kurz zurück schließt die augen & fangt an zu fliegen.

27.6.11 19:15


gefühlstornado

kennt ihr das? ihr denkt euch bedeutet ein mensch unglaublich viel, & dann, für einen ganz kurzen moment, fällt euch beim stolpern, die rosarote brille hinunter? & zerbricht? & es macht euch garnichts aus? ihr fragt euch nur, wie lange ihr so blind sein konntet. & erkennt was wirklich einen menschen schön macht.
genau das ist mir passiert. ohne grund. ich denke seit vielen vielen monaten an einen menschen & bin eigentlich vernarrt. aber mit jeder sekunde wo ich ihn sehe, will ich ihn weniger bei mir haben. umso besser. es ists nicht wert jemandem hinterher zu jagen. man muss gefangen werden. ich möchte vom blitz getroffen werde & gefangen werden. erobert werden. die brille ist tatsächlich einfach hinuntergefallen. ich denke eher mir hat sie jemand unbewusst abgenommen. indem er mich in den arm genommen hat & es geschafft hat, dass ich unter all den leuten ruigh einschlafe & alles vergesse. nicht dass ich jetzt hinter einer neuen person hetze, aber ich schätze es, wenn mir jemand mit einer einzigen geeste, zeigt dass die welt garnicht so schlimm ist, wie man vermutet.
herrje.
ich fühl mich unglaublich frei. ich fühl mich gut. frei von allen negativen gefühlen, ich fühl mich so, als könnte ich spontan losziehen & allein die welt durchlaufen. ich fühl mich so, als würde ich freihändig meine augen beim fahrradfahren schließen können & meine haare würden im wind wehen, & ich würde meinen weg lachend finden. wenn ich ehrlich bin, ist das ein wunderbares gefühl. es ist ein gefühl einer liebe zu mir selbst. ich hatte diese liebe wenn ich ehrlich bin das letzte mal als junges mädchen. als alles egal war. wenn überhaupt.
ich habe ein unglaubliches verlangen mein leben auszuarbeiten. als würde etwas ganz neues beginnen versteht ihr? ich bin seid jahren in der depression & jetzt bin ich soweit, dass ich mich lieben kann. wie sagte immer meine therapeutin 'lerne dich zu lieben & erst dann kannst du anderen deine vollkommene, ehrliche & reine liebe geben'. diese frau ist unglaublich gut. sie hat wirklich recht. meine ganzen beziehungen, die erste bis zur letzten, waren ein reinfall. mehr oder weniger. es gab wunderbare momente, aber ich konnte nie loslassen & mich in der liebe tränken. durch den regen laufen & es egal finden wie ich dabei aussehe. versteht ihr? es war als würde ich auf einer klippe mit einem wunderschönen ausblick stehen, unter mir reines klares blaues wasser, und drumherrum schöne blumen. ich stehe also auf dieser klippe & finde den anblick unglaublich schön. ich will runter, aber ich kann mich nicht fallen lassen & in dieser klare wasser springen & an den blumen riechen. genau so war es. mittlerweile habe ich das gefühl ich kann mich fallen lassen. ich kann springen. ich kann reine gefühle vermitteln. mein wasser ist nicht mehr trüb sondern klar. genau so ist es.
ich gebe mich mit den besonderen dingen zufrieden. voll & ganz. wenn ich jemanden zum lachen bringe, wenn ich eine blume ins offene haar gesteckt bekomme . wenn ich in der sonne sitze & sie mich grinsen lässt. wenn ich ein kühles wasser in aller wärme trinke. & nicht diese dinge wo ich perfekt aussehe, wo ich mir was neues kaufe, wo ich von allen 'umschwärmt' werde. wo ich einfach alles genieße was mein selbstwert gefühl hochzieht.
jetzt ist alles anders. ich liebe mich. nein, ich bin nicht selbst verliebt. ich akzeptiere mich & gefalle mir wie ich bin vom aufstehen, bis zum einschlafen. das heißt liebe dich selbst.
wie ists so schön. das erste lied im blog. 'i love me'
kuss

26.6.11 22:58


süße düfte.

hach, im ganzen haus riechts nach tomaten suppe. ich liebe es! hab' ich ewig nicht mehr gegessen & ich muss immer noch bestaunen dass ich nach fast 3 jahren magersucht die kurve gekriegt habe. und das mehr oder weniger allein. ich war heute wieder bei der therapie, wegen der depression, und wir haben die ganze stunde über die damalige magersucht gesprochen. ich habe ihr erzählt wie das so war, wie meine gefühle waren, wie ich mich mehrmals täglich übergab & wie ich im krankenhaus lag, bei all den klappergestellen, mich mit einbezogen. ich redete ununterbrochen und sie schaute & hörte zu. sie brachte nur einige worte raus, und sogar ihre hände zitterten bisschen, was mich erstaunte, weil sie immer relativ relaxed ist. sie sagte 'mit deinen jungen jahren hast du eine mächtige odysee hinter dir. du zeigst stärke.' ganz ehrlich? was ist daran stark. okay ich hab mich aus dem sumpf gezogen. aber ich hab mich schließlich von alleine reingestürzt.

herrje, irgendwie ist meine laune eigenartig. am liebsten würde ich in die welt gehen und mich bewegen. anderer seits habe ich kein interesse daran irgendwelchen menschen zu begegnen & mich mit ihnen zu unterhalten. am liebsten würde ich einen tag alleine auf dieser welt sein. ich würde so viele verrückte dinge anstellen. das wäre unglaublich.

ich denke irgendwei positiv auf die nächste zeit. ich werde ein bisschen mehr sport treiben, jedoch nicht um abzunehmen, sondern um trainierter zu sein. ich finde 48 kilo auf meine größe sind idealgewicht. dünn, aber nicht krankhaft dünn. ich möchte endlich das rauchen aufgeben, und ich möchte mich insbesondere an meiner hassliebe rechen. ich nehme selten racheaktionen vor. habe ich vieleicht 2 mal in meinem leben gemacht. und beide male wars ein gefühl voller erfüllung. ich bin nicht böse. aber lieb bin ich auch nicht. grins.

hach, der sommer kann kommen, ich habe lust auf schwimmen mit meinen lieben.

kuss!

22.6.11 14:28


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de

SCM Music Player - seamless music for your Website, Wordpress, Tumblr, Blogger.